Keine Chance für Betrüger, so entlarvt man Fake-Apps

In App-Stores wird sehr viel Geld umgesetzt. Dass auch Betrüger ein Stück vom Kuchen haben wollen, überrascht nicht. Aber wie erkennt man Fake-Apps? Das ist in den meisten Fällen gar nicht so schwer.
Die App-Stores sind voll mit praktischen und nützlichen Anwendungen. Doch neben richtigen Apps gibt es auch viele täuschend echte Imitate.
Die Masche der Betrüger hinter diesen Lock-Angeboten ist meistens gleich: Anbieter geben vor, ein lizenziertes Produkt zu verkaufen, tatsächlich sind es aber quasi leere, unbrauchbare Software-Hülsen, hinter denen sie ihre schlechten Absichten verbergen. Die Betrüger hinter den Fake- und Pseudo-Apps haben es auf das Geld der Nutzer abgesehen oder wollen Daten abgreifen.

Einfacher Schutz: wachsam sein

Man kann sich vor solchen Fake-Apps aber recht einfach schützen: Wer eine gefälschte App schon in der Übersicht im Store erkennen möchte, der sollte das Logo genauer betrachten. Trotz großer Ähnlichkeit gebe es oft kleine Unterschiede und Abweichungen vom Original.
Um herauszufinden, wie das echte Logo aussieht, empfiehlt sich ein Vergleich im Internet.
Nach einem Tipp auf den App-Eintrag im Store hilft es, sich mit der Leistungs- und Funktionsbeschreibung zu beschäftigen. Sind hier Rechtschreibfehler zu finden oder ist überhaupt keine Beschreibung vorhanden, handelt es sich wahrscheinlich um eine Fälschung oder zumindest um ein unseriöses Angebot.

Zurück

Copyright 2021 immoProjekt GmbH